10. Internationale Ostblockfahrzeugtreffen 2011

vom 01. Juli 2011 bis 03. Juli 2011 war wieder ein voller Erfolg. Über 4000 aktive Teilnehmer aus 13 Nationen folgten mit 1488 historischen Fahrzeugen der Einladung des Technikverein Pütnitz e.V.. An der bereits traditionellen Ausfahrt in das Ostseebad Dierhagen am Freitag beteiligten sich 377 Fahrzeuge und damit 98 mehr als im Jahr davor. Begleitet wurde der Autokorso in diesem Jahr vom Medienpartner Antenne MV. Anwohner wie auch Urlauber nutzten die Gelegenheit, die Fahrzeuge zu bestaunen und Torsten Meier begrüßte alle Teilnehmer. Benzingespräche und Lagerfeuer am Abend rundeten diesen Tag.

Einzig das Wetter schien alle Beteiligten auf eine harte Probe stellen zu wollen. So regnete es am Samstag nahezu ohne Pause. Das umfangreiche und leckere Frühstück sorgte bei den Teilnehmern trotzdessen für gute Laune. Doch Teilnehmer und Tagesgäste zeigten sich ebenso robust wie die Technik aus dem ehemaligen Ostblock, so dass den ganzen Tag ein reges Treiben herrschte. Auch das Team und zahlreiche ehrenamtliche Helfer setzten alles daran, trotz des suboptimalen Wetters ein Erlebnis aus diesem Tag zu machen. Das Feuerwehrmuseum Bad Doberan präsentierte einige seiner Schätze und zeigte die beliebte Löschaktion an einem Fahrzeug und den Rest erledigte wie gehabt die BAT. Ebenso kam der Brückenlegepanzer BLG 60 zum Einsatz. Aufgrund der schlechten Sicht mussten jedoch die 8 eigens angereisten Piloten mit ihren Flugzeugen am Boden bleiben.

Am Abend folgte wie immer die Prämierung der weitesten Anreise in den jeweiligen Kategorien. Anlässlich des 10. Internationalen Ostblock-Fahrzeugtreffens spielte dann eine Live-Band und sorgte ordentlich für Stimmung. Aufgrund des ohnehin feuchten Wetters verzichtete man dieses Jahr auf die Wasserorgel. Auf ein Lichtspiel wurde trotzdem nicht verzichtet. Eine Lasershow begeisterte die feiernde Menge und das Feuerwerk, welches das krönende Ende des Programms darstellte, erfreute das Auge.

Am Sonntag – glücklicherweise regenfrei, aber trotzdem grau und diesig – ließ man das Treffen entspannt ausklingen. Leider ließ es die Sicht wieder nicht zu, dass die Flugzeuge den Himmel erklommen. Den Tagesbesuchern zeigte Torsten Meier mit dem SIL 135, wie erstaunlich schnell und agil sich dieses Fahrzeug  durch unwegsames Gelände bewegen kann. Am Ende dieses Tages stieg dann doch noch ein Flugzeug in den Himmel auf. Allerdings nur, um den Heimweg anzutreten. Auch die meisten Teilnehmer traten den Weg nach Hause an und man freut sich bereits auf das 11. Internationale Ostblockfahrzeugtreffen. Dann hoffentlich mit besserem Wetter.

Die DVD zum Treffen gibt es im Museums-Shop